"Best Lawyers" für Gewerblichen Rechtsschutz / Intellectual Property 2022!

Seit vielen Jahren werden der "absolute Profi" Rechtsanwalt Dr. Urs Verweyen und sein "extrem professionelles und sehr qualifiziertes Team" (The Legal 500, 2020) für ihre "hervorragende Branchenkenntnis" und "medienbranchenübergreifend herausragende … und gründliche Beratung" (The Legal 500, 2014), ihre "lösungsorientierten Vorschläge" und ihr "offensives Vorgehen" (The Legal 500, 2015) sowie ihre "starke u. sichere Vertretung im Urheberrecht" (JUVE 2015/16) von Mandant_innen geschätzt. Hervorgehoben wird unser "Fokus auf Mandanteninteressen" (The Legal 500, 2017) und dass wir "grundlegende Musterverfahren" z.B. im Bereich der Geräte- und Speichermedienabgaben oder zur angemessenen Nachvergütung im Filmbereich "kompetent, zielführend und erfolgreich" führen (The Legal 500, 2021).

Rechtsanwalt und Attorney at Law (NY) Dr. Urs Verweyen, LL.M. (NYU) ist seit über 15 Jahren als Rechtsanwalt im Urheber- und Internetrecht, im Medien- und Presserecht (einschl. Reputationsmanagement), im Wettbewerbsrecht (eCommerce, Marketing, Compliance) und Datenschutz/DSGVO, im Marken- und Kennzeichenrecht, sowie im Bereich Im- & Export/internationale Handelsverträge (UN-Kaufrecht, INCOTERMS) tätig, sowohl beratend und gestaltend, als auch intensiv gerichtlich, u.a in Musterverfahren vor dem Bundesgerichtshof BGH und dem Bundesverfassungsgericht im Bereich der Geräte- und Speichermedienabgaben und zur angemessenen Vergütung im Urheberrecht.

Aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte von Rechtsanwalt Dr. Urs Verweyen sind:

  • Abwehr von Abmahnungen, Take-Down-Notices/Complaints (insb. Amazon Marketplace), einstweiligen Verfügungen/Klagen und Grenzbeschlagnahmen, z.B. bei angeblichen Grau- und Parallelimporten, Bootlegs und Counterfeits/Produktpiraterie und wegen unlauterer Wettbewerbshandlungen
  • Beratung und Vertretung von Unternehmen (u.a. der Mitglieder des VERE e.V.) zu Fragen des eCommerce und des Marketing sowie in wettbewerbs-, marken- und urheberrechtlichen Auseinandersetzungen
  • Vertragsverhandlungen und Durchsetzung angemessener Vergütungen nach §§ 32, 32a UrhG für Schriftsteller_innen, Drehbuch-, Theater- und Musical-Autor_innen, Journalist_innen, Fotograf_innen, Produkt-, Kommunikations- und Web-Designer_innen, TV- und Filmschaffende und Musiker_innen, etc. sowie Führung von Musterverfahren gegen private und öffentlich-rechtliche Fernsehsender, Theater, private Musical-Veranstalter_innen und andere Verwerter_innen
  • Verhandlung und Gestaltung von Produktions- und Lizenzverträgen für Hersteller_innen/Produzent_innen und Agenturen in den Bereichen Hörspiel, Film-/ TV, Musik, Video und Fotografie und anderem Content, Werbung und Kommunikation, sowie das Rechte-Clearing für Film-, Musik- und Hörspielprojekte
  • Beratung und Vertretung von IT-Hersteller_innen, Importeur_innen und Händler_innen (PC, Tablets, Mobiltelefone, Unterhaltungselektronik, Drucker/MFG, Festplatten und USB-Sticks u.a.m.), des ZItCo e.V. und des VERE e.V. zu den urheberrechtlichen Geräte- und Speichermedienabgaben (§§ 54 ff. UrhG, Art. 5 Abs. 2 lit. a), lit. b) InfoSoc-RiL 2001/29/EG) gegenüber der Zentralstelle für private Überspielungsrechte ZPÜ und den Verwertungsgesellschaften sowie Führung einer Vielzahl von Verfahren u.a. vor der Schiedsstelle nach dem VGG am DPMA, dem OLG München und dem Bundesgerichtshof

 

 

 

 

Best Lawyers / Deutschlands Beste Anwälte (Handelsblatt) 2022 empfiehlt Rechtsanwalt Dr. Urs Verweyen für die Bereiche Gewerblicher Rechtsschutz/Intellectual Property.

The Legal 500 hat ihn wiederholt für die Bereiche Medien, Entertainment empfohlen, zuletzt 2021.

Rechtsanwalt Dr. Urs Verweyen wurde als Sachverständiger im Rechtsausschuss des deutschen Bundestags (Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz) in der öffentlichen Anhörung am 6. Juli 2016 zu den Gesetzesvorhaben "Entwurf eines Gesetzes zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und ausübenden Künstler auf angemessene Vergütung" (BT-Drucks. 18/8625) und "Beteiligung von Verlagen an den Ausschüttungen gemeinsamer Verwertungsgesellschaften – Konsequenzen aus dem Urteil des BGH vom 21.4.2016, I ZR 198/13 – Verlegerbeteiligung" angehört.

Er ist Mitglied im Fachausschuss Urheber- und Verlagsrecht der GRUR, im @kit – Bayreuther Arbeitskreis für Informationstechnologie – Neue Medien – Recht e.V., in der Deutsch-Amerikanischen Juristen-Vereinigung DAJV, in der nGbK Neue Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin und von c/o friends Berlin.

 

  • 2022: Gründung Vy im betahaus
  • Von 2012 bis 2021 Rechtsanwalt und Gründungs-Partner KVLEGAL mit Schwerpunkten Urheber- & Medienrecht, IT-/ Telekommunikationsrecht, Wettbewerbsrechte (Commerce, Compliance), Marken- und Kennzeichen (Rechteverteidigung, Anmeldung und Verwaltung int. Markenportfolios) und Prozessführung. KVLEGAL wurde von JUVE, The Legal 500 u.a. wiederholt für die Bereiche Medien, Technologie, Kommunikation und Entertainment empfohlen, zuletzt von The Legal 500 als eine von nur sechs Kanzleien in Deutschland für Urheberrechtliche Streitigkeiten / Copyright Disputes (The Legal 500, 2021
  • Von 2006 bis 2011 Rechtsanwalt und Partner HERTIN & Partner, mit Schwerpunkten Urheberrecht / IT und Prozessführung
  • Von 1999 bis 2006 Unternehmensberater McKinsey & Company, u.a. Digitalisierungs- und Medienstrategien für führende deutsche und internationale Medienhäuser und Verlage
  • 2005 Promotion "magna cum laude" zum Dr. jur. durch Prof. Dr. Ulrich Magnus am Seminar für ausländisches und internationales Privat- und Prozessrecht der Universität Hamburg, mit einer rechtsvergleichenden Dissertation zum internationalen Handelskaufrecht (UN-Kaufrecht/CISG)
  • Von 2001 bis 2003 Juristisches Referendariat am Kammergericht Berlin (2. Staatsexamen 2003) mit Stationen am Landgericht Berlin, Zivilkammer 16 für Urheberrecht, bei der internationalen Wirtschaftskanzlei Linklaters (Bereich Energie- und Kartellrecht) und bei UNIDROIT in Rom (internationales Handelsrecht, Rechtsvergleichung)
  • Von 1998 bis 1999 Master of Laws-Studium an der New York University NYU (LL.M. 1999) und "Bar Exam" mit Zulassung als Attorney at Law in New York (1999)
  • Von 1993 bis 1997 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Erlangen-Nürnberg und Hamburg (1. jur. Staatsexamen 1997 mit Prädikat / Top 5% des Durchgangs), wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Foerster Rechtsanwälte 
  • Von 1991 bis 1993 Studium der Architektur an der Universität Kaiserslautern (ohne Abschluss)
 

Zu den Geräte- und Speichermedienabgaben, §§ 54 ff. UrhG:

  • Bundesgerichtshof BGH, Urteil vom 9. September 2021, Az. I ZR 118/20 – Eigennutzung: Eigennutzung = Veräußern i.S.v. Art. 5 Abs. 2 lit. b. InfoSoc-RiL 2001/29/EG
  • BGH, Urteil vom 17.12.2020, I ZR 239/19 – Geräteabgaben PC 2001-2007: Zu §§ 54 ff. UrhG a.F., insb. zur Frage der Verjährung. Veröffentlicht in juris.deJurPC (Volltext); CRonline (Zusammenfassung); IP-Rechtsberater (Zusammenfassung)
  • BGH, Urteil vom 10. September 2020, Az. I ZR 63/19 – Geräteabgaben PC 2008-2010. Veröffentlicht in WRP 2021, 644; GRUR 2021, 604 ff.; MDR 2021, 501 ff.; JurPC (Volltext)CRonline (Zusammenfassung); IP-Rechtsberater (Zusammenfassung)
  • BGH, Urteil vom 10. September 2020, Az. I ZR 66/19 – Geräteabgaben PC 2002-2007: Zu §§ 54 ff. UrhG a.F.
  • BGH, Az. I ZR 54/15 – Geräteabgaben PC 2002-2007: Insb. zur Auskunftserteilung 
  • BGH, Az. I ZR 63/21 und OLG München, Urteil vom 05.04.2021, Az. 6 Sch 55/19 WG – Geräteabgaben PC 2016: Insb. zur Frage des Doppelter Vergütungssatzes
  • LG Hamburg, Urteil vom 11.02.2015, Az. 408 HKO 59/12: Zur Rückerstattung von urheberrechtlichen Geräteabgaben. Veröffentlicht in ZUM-RD 2016, 202; BeckRS 2015, 07286; GRUR-RS 2015, 07286; MMR 2015, 614 (Ls.); LSK 2015, 240666 (Ls.); Entscheidungsbesprechung von N. Küster in GRUR-Prax 2015, 192
  • OLG München, Urt. v. 29.04.2010, Az. 6 WG 6/10: Zur Durchsetzung von Geräte- und Speichermedientarifen im einstweiligen Verfügungsverfahren. Veröffentlicht in GRUR-RR 2010, 278 (m. Anm. Kröber); MMR 2010, 482; ZUM 2010, 715; BeckRS 2010, 10752; GRUR 2010, 1008 (Ls.); LSK 2010, 220468 (Ls.)
  • OLG München, Beschl. v. 19.2.2010, Az. 6 WG 6/10: Vorbeugender Unterlassungsanspruch gegen Veröffentlichung eines Vergütungstarifs für Geräteabgaben. Veröffentlicht in MMR 2010, 337 (m. Anm. Küster)
  • Schiedsstelle nach dem VGG, Einigungsvorschlag vom 05.11.2020, Az. Sch-Urh 57/16: Kein doppelter Vergütungssatz bei nur geringfügig verspäteter Auskunftserteilung
  • Schiedsstelle nach dem VGG, Einigungsvorschlag v. 02.06.2021, Az. Sch-Urh 25/19 et al.: Tarif der ZPÜ für Tablets nicht angemessen

 

Zu eCommerce, Haftung Medienhändler u.a.:

  • LG Berlin, Urt. v. 03.11.2020, Az. 16 O 68/20: Strafbewehrte Unterlassungserklärung erfasst nur konkreten Titel (CD, DVD, LP etc.), nicht darauf enthaltene Konzertaufnahme
  • AG Plauen, Urt. v. 27.10.2021, Az. 7 C 736/20: Kein Regressanspruch gegen Medienhändler bei Verkauf eines Bootlegs
  • LG Berlin, Urt. v. 25.5.2009, Az. 52 O 405/08: Vereinbarung eines Rückgaberechts bei eBay möglich, UWG §§ 8, 3, 4 Nr. 11; BGB §§ 312c ff., 355 ff.; MMR 2009, 782 

 

Zur angemessenen Urheber-Vergütung, §§ 32, 32a UrhG:

  • LG Hamburg, Teilurteil v. 26.06.2015, Az. 310 O 100/14, zu § 32a Abs. 2 UrhG
  • OLG Hamburg, Beschl. v. 16.03.2015, Az. 5 U 142/15, zu § 32a Abs. 2 UrhG
  • LG Hamburg, Urt. v. 12.2.2010, Az. 308 O 619/08: Zur unselbstständigen Bearbeitung eines Fachaufsatzes im Internet; MMR-Aktuell 2010, 306238; BeckRS 2010, 15337
  • LG Frankfurt/M., Beschl. v. 19.6.2007, Az. 3-10 O 66/07: Bei Festsetzung der Verfahrenskosten ist Verfahrensgebühr zu mindern; MMR 2007, XVII
 

Zum Urheber- und Medienrecht (Film, Musik, Journalismus u.a.):

  • LG Leipzig, Urt. v. 7.10.2009, Az. 5 O 1508/08: Urheberrechtswidriges Vorhalten einer Datei nach Unterlassungserklärung, MMR 2010, 263, Volltext BeckRS 2009, 28638
  • OLG Hamburg Urt. v. 11.8.2010, Az. 5 U 18/08: Dokumentarische Zusammenstellung von Konzertmitschnitten ist Filmwerk, UrhG §§ 2 Abs. 1 Nr. 6, 94, 97, 101; MMR 2010, 778
  • OLG Köln: Nichtigkeit eines Künstlermanagementvertrags, Beschl. v. 19.06.2009, Az. 24 U 194/08; ZUM-RD 2010, 270
  • LG Hamburg, Urt. v. 8.5.2009, Az. 308 O 472/08: Keine ausreichende Darlegung der die Aktivlegitimation begründenden Tatsachen durch pauschale Behauptung, im Wege von nicht näher bestimmten konzerninternen Rechtseinräumungen ausschließliche Nutzungsrechte erhalten zu haben; ZUM-RD 2009, 679
  • LG Köln, Urt. v. 31.10.2008, Az. 8 O 256/06: Nichtigkeit eines Künstlermanagement­vertrags; ZUM-RD 2009, 282
  • LG Berlin, Urt. v. 18.9.2008, Az. 27 O 870/07: Fotoveröffentlichung im Internet ohne Einwilligung, GG Art. 1 Abs. 1, 2 Abs. 1; KUG §§ 22, 23 Abs. 1 Nr. 4; BGB §§ 823, 1004; MMR 2008, 758 und AfP 2009, 517
  • LG Düsseldorf, Urt. v. 12.9.2008 , Az. 12 O 621/07: Keine Haftung eines eDonkey-Server-Betreibers für Urheberrechtsverletzung; ZUM 2008, 882
  • AG Berlin-Charlottenburg, U.v. 31.8.2009, Az. 210 C 135/09: Zur Übernahme eines Postkartenmotivs in eine Collage als freie Bearbeitung; ZUM-RD 2010, 373
  • OLG Düsseldorf, Urt. v. 20.5.2008, Au. I-20 U 196/07: Fehlende Störerhaftung des Betreibers eines eDonkey-Servers, UrhG §§ 97 Abs. 1, 15 Abs. 2 Satz 2 Nr. 2, 19a; MMR 2008, 675
  • Kammergericht Berlin, Beschl. v. 13.7.2007, Az. 5 W 173/07: Internationale Zuständigkeit bei Urheberrechtsverstoß auf Internetseite, EuGVVO Art. 5 Nr. 3, Art. 31; ZPO § 32, analog (MMR 2007, 652)
  • LG Berlin, Beschl. v. 1.6.2007, Az. 16 O 409/07: Internationale Zuständigkeit bei Urheberrechtsverstoß (MMR 2007, 608)
  • LG Hamburg, Urt. v. 27.6.2007, Az. 308 O 320/07: Zur DVD-Veröffentlichung mit Aufnahmen eines Rock-Sängers (ZUM 2007, 757) 
 

Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Wirtschaftsjuristin Lisa Schumacher hat Wirtschaftsrecht an der Hochschule für Wirtschaft und Recht (Berlin) und an der Universidad de Complutense de Madrid mit Schwerpunkt Steuerrecht, Personalmanagement und allgemeines Wirtschaftsrecht studiert, und als Werkstudentin u.a. in einer internationalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft und Steuerberatung im Bereich Tax Advisory gearbeitet. Zur Zeit studiert sie Rechtswissenschaften an der Universität Potsdam mit Schwerpunkt Wirtschaftsrecht.

Die Arbeitsschwerpunkte von Lisa Schumacher sind

  • Anmeldung und Verwaltung von Deutschen und EU-Marken
  • Geräte- und Speichermedienabgaben
  • Wettbewerbsrecht, insb. eCommerce und Compliance
 

 

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Diplom-Jurist Daniel Behrens hat nach einem freiwilligen sozialen Jahr im Haus der Wohnungslosenhilfe in Münster Rechtswissenschaften an der Universität Osnabrück und an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster mit Schwerpunkt Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht studiert. 2020 hat er sein 1. juristisches Staatsexamen absolviert und 2021 seine Seminararbeit über Plattformregulierung in der EU geschrieben. 

Er hat als Werkstudent u.a. bei dem Major-Label Sony Music im Bereich Marketing gearbeitet und kennt auch als Gitarrist und Sänger der von der Initiative Music geförderten Melodic Hardcore Punk-Band Bad Assumption das Music-Business aus eigener Anschauung.

Die Schwerpukte von Daniel Behrens sind

  • Urheber- und Medienrecht, insb. Musik, Film und Fotografie
  • Wettbewerbsrecht, insb. eCommerce und Compliance
  • Datenschutz, Datensicherheit
  • Lizenzverträge/Vertragsrecht

 

Office-Managerin Leonore Baartz ist ausgebildete Tontechnikerin und Handelsassistentin mit mehrjähriger Berufserfahrung, u.a. als Filialleiterin für international tätige Einzelhandelsunternehmen. Sie ist zuständig für das Accounting/Rechnungswesen, das Inkasso und die Zwangsvollstreckung sowie das Projekt-Management im Bereich Geräte- und Speichermedienabgaben und in der Markenverwaltung. Zur Zeit absolviert sie zudem eine Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten.

 

 

In Patentsachen und bei der Anmeldung und Verwaltung internationaler Markenportfolios (IR-Marken) arbeiten wir eng mit der Patentanwaltskanzlei Müller Verweyen Patentanwälte in Hamburg zusammen. Ihre Ansprechpartner dort sind Dipl.-Physiker und Patentanwalt Dr. Andreas Verweyen und Dipl.-Ing. und Patentanwalt Torsten Müller.

Schwerpunkttätigkeiten der Patentanwaltskanzlei Müller Verweyen Patentanwälte sind:

  • Anmeldung, Registrierung und Verteidigung deutscher, europäischer und internationaler Schutzrechte insb. Patente und Gebrauchsmuster zum Schutz technischer Innovationen und Erfindungen sowie von Marken bzw. Warenzeichen
  • Recherchen nach und Beratung zu Wettbewerber-Schutzrechten; Schutzrechtssituations-Analysen; Verletzungsgutachten; Unterstützung bei der Entwicklung von Umgehungslösungen
  • Durchführung von Einspruchs-, Löschungs- und Nichtigkeitsverfahren
  • Abwicklung von Arbeitnehmererfindungen für Unternehmen. Einrichtung von Systemen für Pauschalvergütung und Rechteabkauf und diesbezügliche Beratung
  • Ausarbeitung von und Beratung zu Lizenz-, Nutzungs- und Know-How-Verträgen. Unterstützung bei der Führung von Lizenzverhandlungen im In- und Ausland

Rechtsanwalt und Attorney at Law (NY) Dr. Urs Verweyen, LL.M. (NYU) ist seit über 15 Jahren als Rechtsanwalt im Urheber- und Internetrecht, im Medien- und Presserecht (einschl. Reputationsmanagement), im Wettbewerbsrecht (eCommerce, Marketing, Compliance) und Datenschutz/DSGVO, im Marken- und Kennzeichenrecht, sowie im Bereich Im- & Export/internationale Handelsverträge (UN-Kaufrecht, INCOTERMS) tätig, sowohl beratend und gestaltend, als auch intensiv gerichtlich, u.a in Musterverfahren vor dem Bundesgerichtshof BGH und dem Bundesverfassungsgericht im Bereich der Geräte- und Speichermedienabgaben und zur angemessenen Vergütung im Urheberrecht.

Aktuelle Tätigkeitsschwerpunkte von Rechtsanwalt Dr. Urs Verweyen sind:

  • Abwehr von Abmahnungen, Take-Down-Notices/Complaints (insb. Amazon Marketplace), einstweiligen Verfügungen/Klagen und Grenzbeschlagnahmen, z.B. bei angeblichen Grau- und Parallelimporten, Bootlegs und Counterfeits/Produktpiraterie und wegen unlauterer Wettbewerbshandlungen
  • Beratung und Vertretung von Unternehmen (u.a. der Mitglieder des VERE e.V.) zu Fragen des eCommerce und des Marketing sowie in wettbewerbs-, marken- und urheberrechtlichen Auseinandersetzungen
  • Vertragsverhandlungen und Durchsetzung angemessener Vergütungen nach §§ 32, 32a UrhG für Schriftsteller_innen, Drehbuch-, Theater- und Musical-Autor_innen, Journalist_innen, Fotograf_innen, Produkt-, Kommunikations- und Web-Designer_innen, TV- und Filmschaffende und Musiker_innen, etc. sowie Führung von Musterverfahren gegen private und öffentlich-rechtliche Fernsehsender, Theater, private Musical-Veranstalter_innen und andere Verwerter_innen
  • Verhandlung und Gestaltung von Produktions- und Lizenzverträge für Hersteller_innen/Produzenten_innen und Agenturen in den Bereichen Hörspiel, Film-/ TV, Musik, Video und Fotografie und anderem Content, Werbung und Kommunikation, sowie das Rechte-Clearing für Film-, Musik- und Hörspielprojekte
  • Beratung und Vertretung von IT-Hersteller_innen, Importeur_innen und Händler_innen (PC, Tablets, Mobiltelefone, Unterhaltungselektronik, Drucker/MFG, Festplatten und USB-Sticks u.a.m.), des ZItCo e.V. und des VERE e.V. zu den urheberrechtlichen Geräte- und Speichermedienabgaben / private copying levies (§§ 54 ff. UrhG, Art. 5 Abs. 2 lit. a), lit. b) InfoSoc-RiL 2001/29/EG) gegenüber der Zentralstelle für private Überspielungsrechte ZPÜ und den Verwertungsgesellschaften sowie Führung einer Vielzahl von Verfahren u.a. vor der Schiedsstelle nach dem VGG am DPMA, dem OLG München und dem Bundesgerichtshof

Best Lawyers / Deutschlands Beste Anwälte (Handelsblatt) 2022 empfiehlt Rechtsanwalt Dr. Urs Verweyen für die Bereiche Gewerblicher Rechtsschutz/Intellectual Property. The Legal 500 hat ihn wiederholt für die Bereiche Medien, Entertainment empfohlen, zuletzt 2021.

Rechtsanwalt Dr. Urs Verweyen wurde als Sachverständiger im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestags (Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz) in der öffentlichen Anhörung am 6. Juli 2016 zu den Gesetzesvorhaben "Entwurf eines Gesetzes zur verbesserten Durchsetzung des Anspruchs der Urheber und ausübenden Künstler auf angemessene Vergütung" (BT-Drucks. 18/8625) und "Beteiligung von Verlagen an den Ausschüttungen gemeinsamer Verwertungsgesellschaften – Konsequenzen aus dem Urteil des BGH vom 21.4.2016, I ZR 198/13 – Verlegerbeteiligung" angehört.

Er ist Mitglied im Fachausschuss Urheber- und Verlagsrecht der GRUR, im @kit – Bayreuther Arbeitskreis für Informationstechnologie – Neue Medien – Recht e.V., in der Deutsch-Amerikanischen Juristen-Vereinigung DAJV, in der nGbK Neue Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin und von c/o friends Berlin.

 

+49 30 5156599-80
office@verweyen.legal

Kategorien